Neues

Präventive Schutzmaßnahmen der Stadtentsorgung Rostock

Das Coronavirus hat auch weiterhin Auswirkungen auf das normale Leben in Rostock. Dabei können Vorsichtsmaßnahmen viele Menschen vor Ansteckung bewahren. Für einen effektiven Infektionsschutz - insbesondere verbunden mit der Reduzierung zwischenmenschlicher Kontakte - werden bis auf Weiteres eine Reihe präventiver Schutzmaßnahmen umgesetzt.


Nach mehrmonatiger Bauphase erfolgte am 31.05.2021 die Wiedereröffnung des Recyclinghofes in der Südstadt.


Ab 01.01.2022 neue Abfuhrtage im gesamten Stadtgebiet


Im Jahr 2004 wurden in der Rostocker Innenstadt 28 Unterflurpapierkörbe installiert. Bei der Bewirtschaftung dieser Unterflurbehälter haben sich im Zeitverlauf Verbesserungspotentiale herausgestellt, die durch den Einsatz anderer moderner und intelligenter Abfallsammelsysteme realisiert werden können.


Mit dem Slogan „OFFEN FÜR ALTES“ präsentiert die Stadtentsorgung Rostock vom 13. bis 20.04. 2021 im Rostocker Stadtgebiet ein CityLight-Plakat und weist damit auf die im Mai 2021 bevorstehende Wiedereröffnung des erweiterten und modernisierten Recyclinghofes in der Südstadt hin.


Auch bei der Entsorgung von Bioabfällen ändert sich für viele Kunden der über Jahre gewohnte Abfuhrtag. Ab dem 03.05.2021 werden die neu erstellten Abfuhrpläne im gesamten Stadtgebiet der Hanse- und Universitätsstadt Rostock wirksam.


Die SR Service GmbH, langjähriger Sponsor der ROSTOCK SEAWOLVES, schickt einen neuen Abfallsammelwagen auf die Straßen. 


Wichtige Personalentscheidung beim HC Empor Rostock. Der Tabellenführer der 3. Liga Nord-Ost kann auch die nächsten zwei Jahre mit dem ehemaligen U20-Nationaltorwart Leon Mehler planen.  


Eigentlich ist die Stadtentsorgung Rostock im Rahmen der alltäglichen Müllabfuhr mit Fahrzeugen in leuchtendem Orange unterwegs. Ab dem 22. Februar gibt es für die Dauer von zwei Wochen eine Ausnahme.


Bei der Entsorgung von Haus- und Geschäftsmüll ändert sich für viele Kunden der über Jahre gewohnte Abfuhrtag. Ab dem 04.01.2021 werden die neu erstellten Abfuhrpläne im gesamten Stadtgebiet der Hanse- und Universitätsstadt Rostock wirksam.