Solarpapierkörbe und Abfallbehälterschränke ersetzen Unterflurpapierkörbe

Im Jahr 2004 wurden in der Rostocker Innenstadt 28 Unterflurpapierkörbe installiert. Bei der Bewirtschaftung dieser Unterflurbehälter haben sich im Zeitverlauf Verbesserungspotentiale herausgestellt, die durch den Einsatz anderer moderner und intelligenter Abfallsammelsysteme realisiert werden können.

Nach einem über den Zeitraum von 6 Monaten durchgeführten erfolgreichen Praxistest von selbstpressenden Solarpapierkörben wurde entschieden, einen Systemwechsel bei der Papierkorbbewirtschaftung in der Rostocker Innenstadt umzusetzen. Mit der Aufstellung von 21 Solarpapierkörben und 7 Abfallbehälterschränken im Rostocker Stadtzentrum wurde dieser Systemwechsel nun vollzogen. Gleichzeitig erfolgte ein Verschluss der vorhandenen Unterflurbehälter, die dann sukzessive zurückgebaut werden. In Warnemünde wurde zudem an ausgewählten Standorten ein Austausch von älteren Papierkörben durch 13 neue Abfallbehälterschränke durchgeführt.

Die mit Sonnenlicht betriebenen Solarbehälter sind unabhängig von Stromverbindungen und verdichten den gesammelten Abfall um mehr als das Fünffache des ursprünglichen Volumens. Eine dadurch erreichte Erhöhung der erfassten Menge an Abfällen pro Papierkorb führt zu längeren Entleerungsintervallen. Im Inneren der Papierkörbe ist ein Standard-Abfallsammelbehälter integriert. Darüber hinaus verfügen die Papierkörbe über integrierte Aschenbecher und ein Fußpedal. Die Entleerung der Behälter kann in Zukunft über eine internetbasierte Füllstandmeldung bedarfsgerecht erfolgen. Eine ästhetische Gestaltung in Verbindung mit einer soliden und stabilen Bauweise, die Beschädigungen und Vandalismus weitgehend standhält, das sichere Verschließen des Behälters sowie ein Schutz gegen den Befall durch Wildvögel sind weitere Vorteile der Solarpapierkörbe.

Die Abfallbehälterschränke bzw. Abfallbehältergaragen bilden einen Maßanzug für handelsübliche 240 Liter Abfallbehälter und lassen sich ansprechend in das Umfeld integrieren. Stark frequentierte Bereiche in der Innenstadt profitieren zusätzlich zum Design auch von der Sicherheit, der Funktionalität und dem robusten Gehäuse der Abfallbehälterschränke.

Einigkeit herrscht darüber: Die Anschaffung und Aufstellung der neuen Solarpapierkörbe und Abfallbehälterschränke sind über den Nutzungszeitraum betrachtet auch wirtschaftlich vorteilhaft. Eine optimierte Entsorgungslogistik wird zudem das Erscheinungsbild in den innerstädtischen Bereichen positiv beeinflussen.

Freuen sich über die Ausstattung der Rostocker Innenstadt mit den neuen selbstpressenden Solarpapierkörben
Senator Holger Matthäus, SR-Einsatzleiter Rene Weilandt und SR-Geschäftsführer Henning Möbius (v. l .n. r.)